Baden-Württemberg: Die Leitregion des digitalen Wandels

© Tourismus BW

Baden-Württemberg ist sowohl von der Fläche als auch von der Bevölkerungszahl das drittgrößte Bundesland in Deutschland. Das Land ist geprägt von landschaftlicher und kultureller Vielfalt und grenzt im Südwesten Deutschlands an drei europäische Staaten (Frankreich, Schweiz und Österreich). Mit Stuttgart als Landeshauptstadt und namenhaften Städten wie Mannheim, Karlsruhe, Heidelberg und Freiburg zählt das Baden-Württemberg mit ca. 11 Mio. Menschen zu den bevölkerungsstärksten Bundesländern, Tendenz steigend. Berge, Täler, Flüsse, Seen und Wälder machen Baden-Württemberg zu einem attraktiven Urlaubsland. So zieht es viele Urlauber in den Schwarzwald oder an den Bodensee. 

Baden-Württemberg gilt außerdem als größter Exporteuer Deutschlands und als Innovationsregion Nr. 1 in Europa. Das Land verfügt über ein Exportvolumen von 192 Mrd. Euro und zählt 132 Patentanmeldungen pro 100.000 Einwohner (Spitzenstellung in Deutschland).

© Edelwei+ƒ

Innerhalb der Europäischen Union verfügt Baden-Württemberg mit großem Abstand über das höchste Innovationspotenzial. Ein Grund dafür ist die exzellente technologische Basis und die hohen Investitionen in Forschung und Entwicklung (F&E). Renommierte Forschungseinrichtungen und Universitäten wie die Max-Planck-Institute oder die Institute der Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Universitäten Stuttgart und Karlsruhe machen Baden-Württemberg zu einem bedeutenden Standort für F&E. Innovationsstarke Unternehmen wie  Bosch, Festo, Daimler, Porsche, SAP oder Voith  haben ihren Hauptsitz oder bedeutende Tochterunternehmen in Baden-Württemberg.

Die intensive Vernetzung dieser Großunternehmen mit Hochschulen und öffentlichen Forschungseinrichtungen sowie innovationsgetriebenen KMU heben Baden-Württemberg als eine starke Region forschungsintensiver Industriezweige heraus. Die technologische Vielfältigkeit wird dabei vor allem in der breiten Palette der industriellen Branchen sichtbar. Für das Clusterportal Baden-Württemberg wurden daraus 25 Technologiefelder identifiziert. In den meisten von ihnen nimmt Baden-Württemberg im bundesdeutschen Vergleich eine Spitzenposition ein.

Zukunftsland_GettyImageschombosan
© Gettyimages/Chombosan

Baden-Württemberg soll zu einem Hub kreativer Menschen und zur Leitregion des digitalen Wandels werden. Mit der Landeskampagne „Start-up BW“ sollen regionale Start-Ups gefördert und gestärkt werden. Vor allen Dingen in der Frühphase möchte das Land die nötige Finanzierung für Start-ups bereitstellen. Dazu wurden bereits fünf Wettbewerbsrunden durchgeführt.

Der digitale Wandel soll in Baden-Württemberg aktiv (mit)gestaltet werden. Die im Jahr 2017 ins Leben gerufene Digitalisierungsstrategie „digital@bw“ soll die Erfolgsgeschichte Baden-Württembergs fortschreiben. Bis 2021 investiert die Landesregierung über eine Milliarde Euro in Digitalisierungsprojekte. Innerhalb eines Jahres wurden bereits zahlreiche Projekte initiiert. Das Projekt „Cyber Valley“ mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft gilt sicherlich als Vorzeigemodell. Hier arbeiten die Universitäten Stuttgart und Tübingen, die Max Planck-Gesellschaft als auch Daimler, Bosch, Amazon und Facebook am Zukunftsthema „Künstliche Intelligenz“.

Mit der „Allianz Wirtschaft 4.0“ hat Baden-Württemberg eine Plattform geschaffen, die etablierte Unternehmen sowie Start-ups, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Kapitalgeber miteinander vernetzt und das Potenzial der Digitalisierung dazu nutzt, um die ökologische Modernisierung der Wirtschaft voranzutreiben.

© Daimler AG

Jeder vierte Arbeitsplatz in der deutschen Fahrzeugindustrie ist in Baden-Württemberg angesiedelt. Nicht umsonst gilt Baden-Württemberg als das Geburtsland des Automobils. Mit mehr als 235.000 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von 105 Mrd. Euro, wird hier ein Viertel des gesamten Umsatzes der deutschen Autoindustrie erwirtschaftet. Die Branche zählt zu den innovationsstärksten im Land und steckt jährlich knapp 8 Mrd. Euro in die Forschung und  Entwicklung neuer Technologien. Die Region Stuttgart mit Weltkonzernen wie Daimler, Porsche und Bosch ist das mit Abstand bedeutendste Automotive-Cluster innerhalb Europas.

Leichtbau_GettyImagesThossaphol
© Gettyimages/Thossaphol

Baden-Württemberg ist ein international führender Standort im Leichtbau. Das Land weist die gesamte Wertschöpfungskette auf, von der Forschung und Entwicklung über die Konstruktion und Simulation bis hin zur Fertigung und Produktion. Hier sind KMU traditionell besonders stark vertreten. Leichtbau ist neben Elektromobilität und Industrie 4.0 Schlüsseltechnologie der Zukunft.

© Bosch

Von den 30 größten Maschinenbauern in Deutschland stammt allein ein Drittel aus dem Südwesten. Maschinen und Anlagen „made in Baden-Württemberg“ sind weltweit gefragt. Die Exportquote liegt bei knapp 70 Prozent. Knapp ein Drittel des Gesamtumsatzes des deutschen Maschinenbaus wird hier erwirtschaftet. Die Industrie 4.0 wird vor allen Dingen diesen Sektor nachhaltig beeinflussen und verändern. Durch IT-Vernetzung können Produkte und Maschinen selbstständig Informationen austauschen und die Produktion kann dezentral und dynamisch gesteuert werden. Hier können die Potenziale von Industrie 4.0 bestens genutzt werden.